„Drapieren“ – Schritt für Schritt der Kreativität zur Entfaltung helfen

campus

Und da sind wir schonwieder…

Wie hat euch das Origami-falten gefallen? Sind einige gute Ergebnisse dabei rausgekommen?
Neugierig auf mehr? Das hoffe ich doch mal ;D
Diesmal gehen wir aber „back to the roots“… also zurück zu unseren allseits geliebten Basics!

Demnach möchte ich euch erneut einen Einblick in einen unserer Kurse ermöglichen!

„Drapieren“ – Schritt für Schritt der Kreativität zur Entfaltung helfen

Ich bin zu Besuch bei Imke Klattenhoff, die den Kurs „Schnittkonstruktion“  im 2. Semester (MD) unterrichtet.
Klingt nach trockener Theorie…ist aber das absolute Gegenteil.

Die Studenten lernen im 2. Semester die Basic-Schnitteile an der Puppe zu drapieren.
Dies beginnt mit dem Erlernen des Abnähers zu verlegen und endet in der Aufgabe, ein vollständiges Model der Professorin, nachzudrapieren.

Und dies ist wirklich machbar!

Im Laufe des Semesters präsentiert Frau Klattenhoff immer wieder selbsterstellte Kleidungsstücke den Studenten und drapiert den genauen Ablauf des Models nach. Zur Hilfe der Vorstellungskraft, werden noch einige erworbene Kleidungsstücke vorgestellt. Dies hilft die wirkliche Verwendung des Schnittes zu verstehen und das spätere Aussehen sowie seine Funktion des Schnittes.

Danach ist die eigene Kunst gefragt und die Studenten machen sich ans Werk den Kragen, die Kapuze, oder auch den Raglanärmel an der eigenen Büste zu drapieren.

Natürlich kommen nun einige Fragen auf. Um diese so schnell wie möglich zu stillen, setzte ich mich mit Frau Klattenhoff zu einem kleinen Interview zusammen.

Imke Klattenhoff

Frau Klattenhoff, wie lange arbeiten Sie schon an der HTW Berlin?

2 Jahre.

Haben Sie bisher von Ihren Studenten positives Feedback von Ihrem Unterricht bekommen?

Ja, sehr viel! Erst letzte Woche kam eine Studentin zu mir gestürmt mit den Worten „Dieser Kurs hilft mir in meiner Modellgestaltung wirklich weiter!“

Auch von den darauffolgenden Kollegen erhalte ich positives Feedback:
Meine Studenten können das Drapieren fachübergreifend selbständig anwenden.

Dem kann ich nur zustimmen. Wie kamen Sie auf die Idee den Kurs genau so durchzuführen?

Ich habe selber verschiedene Schnitt- und Drapierkurse in London, Berlin und Hamburg besucht, so dass ich mir im Laufe der Zeit ein für die Studenten geeignetes Konzept zusammengestellt habe.

Mit meinem Unterricht möchte ich den Studenten die Gestaltung von Modellen an der Puppe nahe bringen.

Wo genau kamen Sie im allgemeinem zum Drapieren?

Das Drapieren in dieser Form habe ich in Antwerpen und London kennen gelernt. Diese Art der Ausbildung ist in Deutschland nicht selbstverständlich. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Studenten darin gefördert werden.

In Deutschland wird eher der Flachschnitt gelehrt. Es ist essentiell, dass die Studenten sich genauso gut mit der 3-Dimensionalem Form auseinander setzen.

Drapieren Sie auch viel in Ihrer Freizeit?

Da ich selbständig bin, habe ich mir sozusagen mein Hobby als meine Arbeit ausgesucht 😉

Was finden Sie besonders wichtig den Studenten zu vermitteln?

Wie man Modelle umsetzen kann und dass die Studenten die wichtigen Grundlagen des Drapierens verstehen.
Es gibt bestimmte Dinge, wie z.B. einen Wasserfallausschnitt, die man einfach besser drapiert, als sie auf dem Flachschnitt zu konstruieren. Man sieht sofort das Ergebnis.

Welchen Hintergrund hat die Entstehung des 2-Tägigen Extrakurses, den Sie in diesem Sommer anbieten werden?

Die Teilnehmer bekommen die Möglichkeit ihre erlernten Kentnisse zu erweitern.

Eine Herausforderung im Kurs ist, ein vorhandenes Modell nachzudrapieren. Es beginnt immer mit den Fragen: Was ist das für ein Stoff? Wie verhält er sich? Wie ist das Kleid gemacht?

Vielen Dank!

Zur Info: Es wird einen 2-tägigen Drapierkurs „Drapieren aktueller Outfits vom Catwalk“  von Frau Klattenhoff im Sommer geben. Schaut doch mal vorbei!

Drapieren aktueller Outfits vom Catwalk

Ich hoffe ich konnte euch erneut einen kleinen aber apetitanregenden Einblick in unseren Studiengang gewährleisten 😉

Fragen? Anregungen? Ideen?
Sprecht es euch von der Seele, wir freuen uns über jedes Feedback!

//

//

//

//

//

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s