Homing versus Schnelllebigkeit

minds

Die Nachrichten sind vollgestopft mit überraschenden Ereignissen aus der ganzen Welt. Rasanz dominiert unser Leben. Wir werden überladen mit Geschehnissen und Erfindungen und haben den Eindruck, nicht mehr Schritt halten zu können. Oder zu wollen? In Lichtgeschwindigkeit schreitet die Technik voran, nimmt Einzug in alle Bereiche. Was heute aktuell ist, ist morgen schon überholt.

Kleine Gegenströmungen entstehen, suchen einen Ausgleich, suchen Ruhe. Homing oder Do It Yourself  sind solche Gegentrends.

Homing ist der Begriff für den Rückzug ins eigene, traute Heim. Sich abschirmen von der Außenwelt und sich zurückziehen in die eigenen 4 Wände. Jedoch nicht alleine, sondern gerne mit Freunden und Familie. Gäste werden nach Hause eingeladen zum gemeinsamen Kochen, zum Fernsehabend oder auf ein Glas Wein. Dabei entwickelt sich ein neues Konsumsegment- Möbel und Interieurdesign sind ebenso wichtig wie das neueste Kleid der Saison. Modedesigner Ralph Lauren sowie Modeketten wie H&M und Zara greifen den Trend auf und bieten mit einer eigenen Homelinie alles für das glückliche Wohnen. Geschäfte wie „Depot“, „Butlers“, „Interio“ decken den Bedarf mit niedrigen Preisen ab, der Flohmarkt-Chic ergänzt dazu noch mit ein bisschen Individualismus. Mit höchster Sorgfalt und großem Budget wird dann das Heim in ein Wohlfühlparadies umgewandelt, welches man gerne und stolz seinen Gästen präsentiert.

Do It Yourself – am besten in jedem Bereich. Von Hornbach bis zum eigenen Schal. Vor allem in der Mode wird der Trend herzlich willkommen geheißen. Das Angebot an Nähkursen ist groß. Modedesigner bieten gemeinsames Nähen bei Kaffee und Kuchen, bei einer gemütlichen Atmosphäre an. Stolz wie Oskar präsentiert man abends den Rock, den man am Nachmittag selbst gefertig hat. Doch Stricken scheint noch leichter zu erlernen zu sein- es reicht ein tolles Set aus Wolle, Nadeln und Anleitung und schon kann man -in seinen eigenen 4 Wänden- loslegen. Das Entstehen von individuellen Einzelstücken steht hier an erster Stelle.

Der Rückzug ins traute Heim und die Hausaktiviäten erinnern an ein kleinbürgerliches Leben, welches noch vor wenigen Jahren verpönt war. Die Biedermeier- Kultur scheint wieder aufzuerstehen. Als Kontrast zur Schnelllebigkeit. Doch werden auch diese Trends direkt kommerzialisiert und somit bleibt für alle Gegner dieser Gegentrends die Hoffnung, dass auch diese Trends bald wieder vergehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s