GUIDE. 5 Dinge die ihr tun könnt, um den Herbst in Berlin zu überstehen

berlin, calender, events, travel

Es ist wieder soweit: der Herbst schlägt ein, reißt den Bäumen die Blätter von den Ästen und uns die gute Laune vom Gemüt. Es ist nicht immer der goldene Herbst aus dem Bilderbuch.

Vor allem in Großstädten wie Berlin ist die Übergangszeit vom Sommer zum Winter sehr grau und trüb und kann deshalb schnell anstrengend werden. Dabei gilt es nur, den Herbst anzunehmen, ihn mit seinen schlechten Seiten zu umarmen und diese zum Positiven zu wandeln. Als Hilfestellung hier 5 Dinge, die ihr tun könnt, um den Herbst in Berlin zu genießen ohne euch die gute Laune vom grauen Himmel oder vom  Regen verderben zu lassen.

  1. Geht ins Planetarium am Insulaner

…und schaut euch z.B. die unglaublich faszinierende, visuelle Untermalung des Dark Side of the Moon-Albums von Pink Floyd an. Fantastische, dreidimensionale Formen und Bilderwelten werden optimal auf die 10 Songs des 1973 herausgebrachten Albums abgestimmt und entführen den Betrachter in die wundersame Welt des Universums. Es wird einem die Möglichkeit geboten, Musik intensiver zu erfahren – gleichzeitig wird eine wundervolle Stimmung erzeugt, die zum Träumen anregt und Inspiration zum selber Kreieren schafft.

Pink Floyd - Dark Side of the Moon

Samstag, 31. Oktober 2015, 18:00 Uhr

Weitere Infos gibt es hier:
http://www.planetarium-berlin.de/Programm/Info/989/Pink-Floyd-Dark-Side-of-the-Moon#T9206

2. Besucht das Museum der Dinge

und hört euch vor allem die Lesung Jour fixe: Von Kopf bis Fuß. Bausteine zu einer Kulturgeschichte der Kleidung an. Von Kopf bis Fuß

Das von Uta Kornmeier und Falko Schmieder herausgegebene Buch erzählt in 50 kurzen Essays über die bedeutendsten  – sowohl vergessenen als auch gegenwärtigen – Kleidungsstücke unserer Zeit und deren Auswirkungen auf unsere Kultur und Geschichte. Von Gagarins Raumanzug, über das Chanel-Kostüm, bis hin zur Jogginghose.

Termin: 16. November 2015, 19 Uhr

Falls ihr es nicht zur Lesung schafft, könnt ihr euch im Museum der Dinge die Sonderausstellung Sehwaisen von Gabriele Rérat anschauen. Gezeigt werden ca. 30 Objekte, Wand- und Bodenarbeiten aus alltäglichen Gegenständen, die ursprünglich einen anderen Sinn bzw. eine andere Funktion hatten und nun neu interpretiert und zweckentfremdet werden. Mit ihrer Arbeit gibt Rérat diesen Fundstücken, den sogenannten “Seh-waisen”, einen neuen Seinszustand,  der z.B. die neu erlangte Funktion haben kann, eine politische Aussage zu treffen.
burkablue

Samstag, 31. Oktober 2015 bis Montag, 11. Januar 2016
http://www.museumderdinge.de

3. Ladet Freunde zu euch ein

…und kocht eine leckere Suppe. Wenn es draußen regnet möchte man nichts lieber, als nach Hause kommen, in die Jogginghose schlüpfen und eine warme Suppe essen. Warum dann nicht einfach Freunde zum Essen einladen und einen kleinen Spiele- oder Zeichenabend daraus machen? Für euren nächsten gemütlichen Abend habe ich euch also ein unschlagbares Rezept von Eat This rausgesucht, was ihr unbedingt ausprobieren müsst!

Also, ran an die süßen Kartoffeln!

Süßkartoffel-Kokossuppe mit Chilitofu

Zutaten für 2 Portionen (als Hauptspeise)

•400 g SüßkartoffelnSüßkartoffel-Kokossuppe-mit-Chilitofu-Ingwer

•600 ml Gemüsebrühe

•120 ml Kokosmilch

•Saft einer halben Zitrone

•250 g Räuchertofu

•3 EL Olivenöl

•1 EL frische Ingwerblättchen

•1 rote Chilischote ohne Kerne in Ringe geschnitten

•1/2 TL Currypulver

•1/4 TL Kardamom

Zur Anleitung geht es hier entlang:

http://www.eat-this.org/suesskartoffel-kokossuppe-mit-chilitofu/

4. Geht ins Schwimmbad oder zum Hamam

… und lasst für einen Abend eure Seele baumeln und euch von den Schattenspielen im Wasser inspirieren.

Stadtbad NeuköllnGeeignet dafür ist z.B. das Stadtbad Neukölln: Das 1914 von Reinhold Kiehl entworfene Bad ist einer antiken Therme nachempfunden und ist entspannend und inspirierend zugleich. Es gibt sogar Romantik-Schwimmen bei Kerzenschein.

Die Öffnungszeiten könnt ihr der Homepage entnehmen:
http://www.berlinerbaeder.de/baeder/stadtbad-neukoelln/

Wenn ihr zum Hamam möchtet, ist besonders das türkische Hamam Sultan in Schöneberg zu empfehlen. Dort könnt ihr Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und euch vom Schmutz der Stadt reinwaschen. Das traditionell orientalische Dampfbad ist besonders gut, um Muskelverspannungen entgegenzuwirken und fördert zudem die Durchblutung.
Hamam Berlin Sultan

Zu den Öffnungszeiten und Preisen geht es hier entlang:
http://www.sultanhamamberlin.de/site/

 

5. Macht einen Tanzkurs

…oder besucht einen der offenen Tanzabende in Clärchens Ballhaus am Rosenthaler Platz. Dort gibt es Montags und Dienstags Salsa und Tango zu freiem Eintritt. Man kann mit Freunden gehen oder es als eine Chance sehen, andere TanzbeClaerchens_Logo_passiv@2xgeisterte kennenzulernen. Tanzen ist wie Schokolade essen – nur gesünder.

Zu den Terminen geht es hier entlang:
http://www.ballhaus.de/de/kalender.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s