Die Mode der Zukunft

fashion & art

Wie sieht die Zukunft der Mode aus? Drucken wir schon bald zu Hause unsere eigene Kleidung? Was für eine Rolle spielt die Technologie in der Bekleidung? Diese und noch viele weitere Fragen stellt man sich, wenn man an die Zukunft der Mode denkt.


In den letzten Saisons erlebte man große Fortschritte auf den Laufstegen. Plötzlich sah man gedruckte Kleider, in noch nie zuvor gesehenen Strukturen und Formen. Stoffe, die durch Steuerung des Smartphones, das Muster und die Farbe wechseln oder Kopfbedeckungen, die entsprechend der Stimmung die Farbe verändern. Man kann eigentlich sagen, dass Technologie auf der Fashion Week schon nichts Neues mehr ist. Dennoch ist diese Mode selten im Alltag zu sehen, aufgrund von komplizierten und aufwändigen Herstellungsvorgängen.

iris.jpg

Iris Van Herpen

Spitze, fließende oder sogar feine Strukturen. Neue Materialien und eigenartige Formen. Mittlerweile sind dem Möglichen fast keine Grenzen gesetzt, denn das 3D-Drucken ist im Stande eine Bandbreite von unterschiedlichen Ideen zu produzieren. Diese neue Technik öffnet der Modewelt viele Möglichkeiten, die es zuvor noch nicht gegeben hat.

image

3D-Drucker

Es sind nur wenige fähig 3D-Kleidung zu entwickeln und herzustellen. Denn der Designprozess ist anders als der bisher bekannte. Die Idee zeichnen, sie detaillieren, den Schnitt erstellen und zuschneiden, gehört nicht zur Entwicklung eines 3D gedruckten Kleidungsstückes. Dieses besitzt keine Nähte und muss nicht zugeschnitten oder gebügelt werden. Deswegen beginnt man hierbei mit dem Entwerfen an einem 3D-Modell, am Computer. Danach wird das Design mit einem CAD Programm verbessert und anschließend gedruckt.
Einer der bekanntesten Vertreterinnen dieser Mode ist Iris van Herpen. Sie stellt ihre neuesten Designs auf den Haute Couture Schauen in Paris vor. Jede Kollektion beeindruckt einen vom Neuen. Ihrer Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis die gedruckte Kleidung auch im Alltag getragen wird.

1327683359iris_van_herpen

Iris Van Herpen

Aber das ist nicht das Einzige, was heutzutage mit Mode und Technologie entsteht. Es gibt mittlerweile viele interessante Erfindungen. Zum Beispiel hat das Modelabel Ralph Lauren ein Shirt entwickelt, welches Daten an das Smartphone sendet.  Es misst mit Hilfe von Sensoren Daten, wie die Herz- und Atemfrequenz, den Kalorienverbrauch oder das Fitnesslevel.

ralph lauren shirt

Ralph Lauren – Polo Tech compression shirt

Des Weiteren verwendete auch die chinesische  Designerin Ying Gao Technologie in ihrer Bekleidung. So entwickelte sie ein Kleid, welches sich partiell durch Berührung aufbläht.

goa

Ying Gao

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s