Unterwegs in Aarhus

fashion & art, travel

Um mir eine kleine Auszeit vom Berliner Trubel zu gönnen, geht es an einem kühlen Novemberfreitag nach Dänemark.

Als ich zuvor meinen Freunden erzählte, dass ich nach Dänemark reise, gingen die meisten gleich vom Ziel der Hauptstadt Kopenhagen aus. Das kleine Land mit gerade mal 5,6 Millionen Einwohnern hat aber viel mehr zu bieten als die Modemetropole Kopenhagen, Sommerurlaub, Hot Dogs und Smørrebrød. Aarhus ist mit ca. 260.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Dänemarks, liegt im Osten Jütlands und ist eine facettenreiche Studentenstadt.DSC_0005.JPG

6 ½ Stunden dauert die Fahrt mit dem ICE, mit dem Europa Spezial Ticket schon für 39 Euro. Der Zug fährt über Hamburg und schon ab da macht sich der Sprachwandel bemerkbar, immer mehr Leute steigen dazu die sich fröhlich auf Dänisch unterhalten. Dänisch- merkwürdige Sprache dachte ich Anfangs, klingt wie eine Mischung aus Niederländisch, Englisch und Deutsch oder auch zusammengefasst wie eine nuschelige Fantasiesprache. Je öfter man sie jedoch hört, desto mehr lernt man sie lieben und irgendwann schafft man es sogar Dänisch von Schwedisch und Norwegisch zu unterscheiden. Abends in Aarhus am Bahnhof angekommen findet ich mich  inmitten einer Traube Fußballfans wieder, ja auch hier ist kein Entkommen davor. Es herrscht ein reges Treiben am modernen Bahnhof, viele Jugendliche sind unterwegs, ist ja auch Freitagabend. In Dänemark haben die Clubs nicht so lange auf wie in Berlin, deshalb muss es schon früher losgehen. Die Dänen sind ein sehr aufgeschlossenes und hilfsbereites Volk, nach dem Weg Fragen oder der richtigen Buslinie ist also kein Problem, die meisten sprechen sowieso Englisch.

Das Stadtbild ist wirklich wunderschön, neben Altbauten und kleinen Gassen findet man moderne Architektur, dazu bildet der nordische Flair und das Meer einen tollen Kontrast. Die meisten Sehenswürdigkeiten tummeln sich im Stadtkern, wodurch vieles fußläufig zu erreichen ist.  Wer keine Lust zu Laufen hat, kann sich kostenlos die Stadtfahrräder ausleihen.

stadt

 

 

Läuft man durch die Wohnviertel, fällt auf, dass die Dänen überaus sportlich sind. Überall stehen massig Fahrräder vor den Hauseingängen und selbst vor den Bergen (ja hier gibt es sogar sehr viele kleine Berge) wird beim radeln nicht halt gemacht. An manchen Straßen stehen sogar Zähler, die für jeden Tag erfassen wie viele Radfahrer schon entlang gekommen sind. Zudem gibt es in jedem Park und Wald Fitnessgeräte die kostenlos genutzt werden können.

sportwald

 

Das Zentrum der Stadt liegt direkt am Hafen, daneben gleich der Wald und obwohl Samstag ist, lässt es sich ganz entspannt ohne Gedrängel durch die Geschäfte schlendern. Es gibt viele kleine Gassen, mit Shops und Cafés. Dabei stehen die Geschäfte hier der Hauptstadt Kopenhagen in nichts nach, neben der üblichen H&M-Bagage wie COS, &other stories, Weekday und Monki sind die tollen skandinavischen Labels zu finden. Aber auch viele kleine Conceptstores, Stoffläden und dänische Labels sowie das Luxus Kaufhaus Magasin bilden eine abwechslungsreiche Shoppingmeile.

shops

Der Concept Store Støy ist sehr zu empfehlen, hier findet man neben Sneakern und Designermode auch tolle Trendmagazine.

stoy.jpg

Auch auf einen Shop meiner Dänischen Lieblingsdesignerin Stine Goya bin ich gestoßen, für die Herren kann ich den Store von Wood Wood sehr empfehlen, der etwas mehr Auswahl hat als der in Berlin.

stinewood

Obwohl es ein relativ kalter und windiger Herbsttag ist, sind die Tische vor den Cafe’s voll mit Menschen, die Dänen sind wahrscheinlich härteres Wetter gewöhnt. Nach dem Stadtbummel kommt das Essen im Eckcafe Drudenfuss genau richtig. Hier bekommt man Biobier, ausgefallene Salate und Deluxe Hot Dogs von attraktiven Kellnern serviert. Das Klischee mit den Hot Dogs kann ich wirklich bestätigen, die gibt es an jeder Ecke. Jedoch relativ wenige Bistros/Cafés die traditionelles Smørrebrød anbieten, mit Ausnahme vom Raadhuusen Kafeen, hier bekommt ihr Smørrebrød in uriger nordischer Atmosphäre. Dafür gibt es aber viele Shops die Sandwiches verkaufen und die schmecken einfach traumhaft. Bei Liv’s Sandwich findet ihr eine riesige Tafel auf der massig Zutaten für das Sandwich, vom Brot bis hin zur Sauce frei kombinierbar sind. Das war dann Sonntags unsere nicht so ganz klassische Frühstücksadresse. Ich kann euch aber auch sehr empfehlen mal einen dänischen Supermarkt zu besuchen, dort findet ihr wirklich viel Gesundes, sogar fertig abgepackte Gerichte sind vorhanden, nicht zu vergleichen mit dem Fertigfraß der hier so angeboten wird.

Drudenfuss Cafe, Brauerei -Graven 30,8000 Aarhus C

cafe

Weiter geht’s zum botanischen Garten. Unter der modernen Kuppel verbirgt sich eine tolle Vielfalt an exotischen Pflanzen und Fischen sowie Schmetterlingen, die dort frei herum fliegen. Der kleine Ausflug in die Natur ist sogar kostenlos.

Botanisk Have, 8000 Aarhus

botanischer

Gleich neben dem botanischen Garten liegt “Den Gamle By“- die alte Stadt. Hierbei handelt es sich um ein Kleinstadt-Freilichtmuseum, dass mehrere Ausstellungen und Museen beherbergt. Auch ein Stadtviertel aus dem Jahr 1974 ist komplett authentisch nachgestellt. Ich hab die Stadt bisher nur von Außen bestaunt, denn einen Besuch will ich mir für die Weihnachtszeit aufheben, dann soll es dort wunderschön sein, mit Weihnachtsmarkt und toller Beleuchtung.

Den Gammle By -Viborgvej 2, 8000 Aarhus C

gamleby.jpg

Nächster Stop ist das europaweit angesehene Kunstmuseum AROS.        Aus der bunten Regenbogenkuppel hat man eine tolle Aussicht über die Stadt. Von Oktober 2015 bis März 2016 ist dort die Sonderausstellung Monet-Lost in Translation zu beschauen.

AROS -Aros Allé 2, 8000 Aarhus

http://www.aros.dk/

aros

Eine weitere schöne Gegend in Aarhus, gerade für junge Leute ist die Mejlgade, eine Straße in der viele Ateliers, Kunstschulen und kleine Gallerien zuhause sind. Hier ist es sehr alternativ und wenn man einen Blick in die Hinterhöfe im Sommer wirft, trifft man auf Menschen die im grünen umgeben von bunten Blumen sitzen. Jeden Sommer findet hier ein Straßenfest statt mit Musik, Essen und Kunst.

https://www.facebook.com/mejlgadeformangfoldighed/

ökostr

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Theater von Aarhus, sowie für Fans der Modengeschichte das Frauenmuseum Kvindemusset. Etwas außerhalb direkt an einem schönen Strand ist das prähistorische Museum Moesgaard, hier erlebt man die Evolution der Menschen in toller Installation. Auch architektonisch gesehen ist das Museum schon von Außen sehr beeindruckend.

Teater -Teatergaden, 8000 Aarhus C

Kvindemusset -Domkirkepladsen 5, 8000 Aarhus

Moesgaard –Moesgård Allé 15, 8270 Højbjerg (etwas südlich von Aarhus)

museen.jpg

Ich kann Aarhus als kleinen Städtetrip absolut empfehlen, die Kombination aus neuer und alter Architektur in Verbindung mit der Natur und der dänischen Mentalität machen die Stadt zu einem tollen Erlebnis.

Man sollte sich allerdings zwei drei Taler mehr einstecken und das umrechnen besser sein lassen, denn Dänemark unterscheidet sich preislich schon stark von Berlin, gerade was das Essen außerhalb angeht.

IMG_0032.jpg

Wer noch nicht genug hat klickt auf den folgenden Link, ein Tag Aarhus in einer Minute: https://www.youtube.com/watch?v=zWvmMXLoeYo

 

Ein Gedanke zu “Unterwegs in Aarhus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s