Fashionshooting Checklist

campus, professionals, Uncategorized

In dem vorherigen Artikel ging es um ein Editorial Shooting, welches im Rahmen des Studiums stattgefunden hatte und organisiert wurde. Wenn es sich um ein großes Projekt handelt, gilt es viele Punkte in Planung eines Shooting zu beachten.

Daher gilt es am besten eine Checkliste zu erstellen um den Überblick zu behalten und in der geplanten Zeit ein tolles Shooting auf die Beine zu stellen.

Wie so eine Checkliste aussehen könnte:

I. Motive sammeln

Was für eine Art Shooting soll das werden?

Viele Inspirationen von Location, Farb- und Motivbeispielen heraussuchen.

Diese eignen sich auch sehr gut für die Besprechung mit dem Fotofragen, bei der Ideenumsetzung.

II. Budget definieren

Wieviel Geld darf das Fotoshootings kosten?

Wofür wird das Geld konkret ausgegeben? D.h. es gilt die einzelnen Punkte auszurechnen.

Einplanen einer Budget-Reserve. Falls eventuell nachgeshootet werden muss oder neue Motive hinzukommen.

III. Die ideale Location finden

Soll das Shooting Innen oder Außen stattfinden?

Vorzeitig die Location kontaktieren und am besten ein Briefing mit Interessensanliegen, Moodbilder und allen Details zuschicken.

Wie lange steht die Location zur Verfügung?

Make-Up und Shootingzeit definieren.

Wie sind die Lichtverhältnisse an diesem Ort? Wieviel Zusatzbelichtung ist notwendig?

Ist die Stromzufuhr geregelt?

Gibt es Anfahrts- und Parkmöglichkeiten?

Ansprechperson vor Ort?

Besichtigung vor dem eigentlichen Shooting ideal.

IV. Model/s und Visagisten finden

Welchen Typus suche Ich für meinen Stil?

Stil definieren und eine Anzeige erstellen

Auf Facebook gibt es zahlreiche Gruppen in denen sich Models und Visagisten für Shootings auf TFP- Basis bereit erklären.

V. Equipment

Mit dem Fotografen absprechen, welches Equipment benötigt wird.

Auffällige Requisiten ?

VI. Bildrechte

Bei wem liegen die Bildrechte?

Fotografen und/oder Designer und/oder Models?

Wie lange gültig und wofür gelten sie?

Vertrag sollte am Shooting Tag von allen Beteiligten unterschrieben werden.

VII. Zeitreserven

Zeitreserven einplanen, falls etwas schiefläuft oder jemand zu spät erscheint

VIII. Nach dem Fotoshooting

Genügend Zeit für die Bildauswahl und Nachbearbeitung einplanen.

Voila ! Schon hat man eine tolle Erfahrung hinter sich und tolle Bilder in der Hand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s