Ist uns die Oberfläche allein zu oberflächlich? 12 Stunden Performance Programm im KW Institute am Gallery Weekend

berlin, events, exhibitions, fashion & art, minds

Am Freitag ist es so weit: Für ein ganzes Wochenende öffnen die interessantesten Galerien Berlins ihre Türen, um Kunst zu zeigen, zu machen und sich auszutauschen. Auf keinen Fall verpassen solltet ihr die Gruppenausstellung SECRET SURFACE im KW Institute for Contemporary Art, die am Samstag – begleitet von einem 12 stündigen Performance Programm – schließt. Verschiedene Installationen, Filme und Objekte zeitgenössischer Künstler setzen sich intensiv damit auseinander, wo und wie eigentlich Sinn entsteht.

13101281_1392319907460734_2076646025_n

>>Der Sinn liegt immer dort, wo man gerade selbst nicht ist: außerhalb des eigenen Blickfeldes oder der körperlichen Reichweite, jenseits des menschlichen Vorstellungsvermögens, auf der anderen Seite – des Ozeans, der Grenze, des Spielfelds – oder im Paradies. Die Menschen erleben sich als unvollständig und sehnen sich nach Erfüllung, die aber zugleich unerreichbar bleiben muss, um das eigene Verlangen aufrecht zu erhalten.<<

Als eine Art Live Kommentar zur Ausstellung erwarten euch am Samstag künstlerische Interventionen und Performances, die sich über das gesamte Gebäude, den Hof (übrigens ein faszinierender Ort!) und die Ausstellungsräume erstrecken. Dabei dreht sich alles um die Frage: Wo und wie entsteht Sinn? Ist die Oberfläche allein zu oberflächlich oder kann diese ebenfalls Bedeutung hervorbringen? Was, wenn Live Art oberflächlich wäre?

Einer Welt wie der der Mode fehlt es allzu oft an Tiefe – doch warum assoziieren wir Sinn mit Tiefe und werten die Oberfläche automatisch ab? Mangelt es ihr an Komplexität und Intensität? Die Ausstellung SECRET SURFACE kehrt diese Logik um und präsentiert die Oberfläche als einen faszinierenden, präsenten Ort an dem Bedeutung produziert wird.

13090431_1392319884127403_1610201730_n

Auf 4 verschiedenen Ebenen untersuchen zeitgenössische Künstler in ihren Werken den Ursprung der Bedeutung. Liegt er im Material selbst? Im Universum? In unserer Umwelt oder in der Beziehung zu anderen Menschen? Im Mittelpunkt steht die Idee, das Universum nicht als unendlichen Raum zu begreifen, sondern als Oberfläche, auf der die Menschen Bedeutung anlagern. Es bekommt für uns somit eine bedeutende, sinnstiftende Funktion.

Das ergänzende 12 stündige Performance Programm SUNRISE SUNSET dramatisiert die Gemeinsamkeiten zwischen Bild, Zeit, Haut, Gestik und Stimme, durch die wir Bedeutung hervorbringen. Freut euch auf interaktive Performances, Workshops und Lichtinstallationen. Einige Künstler werden außerdem persönlich anwesend sein und ihre Werke aktivieren. Hier haben wir einen Ablaufplan für die Performances zusammengestellt, weitere Informationen zu den einzelnen Aktionen und ein kurzes Interview mit der Kuratorin Adela Yawitz findet ihr unten. Also nichts wie los!

Performances, Samstag, 30.4.16

• 11:00 h: Anna Barham, THE MODEL, registration required at em@kw-berlin.de

• 11:30 h: Auto Italia, MY SKIN WAS AT WAR WITH A WORLD OF DATA

• 12:30 h: Lawrence Lek, BERLIN MIRROR (2042 RETROSPECTIVE)

• 13:30 h: Auto Italia, MY SKIN WAS AT WAR WITH A WORLD OF DATA

• 14:00 h: Anna Barham, THE MODEL, registration required at em@kw-berlin.de

• 15:30 h: Lawrence Lek, BERLIN MIRROR (2042 RETROSPECTIVE)

• 16:00 h: Anna Barham, THE MODEL, registration required at em@kw-berlin.de

• 17:00 h: Auto Italia, MY SKIN WAS AT WAR WITH A WORLD OF DATA

• 19:00 h: Lawrence Lek, BERLIN MIRROR (2042 RETROSPECTIVE)

• 19:30 h: Emily Roysdon, UNCOUNTED (PERFORMANCE 7), featuring Karl

Holmqvist, Ligia Lewis, Manuel Pelmus, and Agnieszka Polska

• 20:00 h Marc Sabat and Mareike Lee, LIGHT GROUND

  • 21:15 h: Naufus Ramírez-Figueroa, THE PRINT OF SLEEP

 

INTERVIEW

with Adela Yawitz, curating the SUNRISE SUNSET performance program together with Catherine Wood

Is there a direct relationship between the exhibition SECRET SURFACE and the SUNRISE SUNSET performance program?

„I’d like to recommend visiting KW during the day and encountering the performances as part of the exhibition SECRET SURFACE. Some performances take place in the exhibition spaces themselves and refer directly to the works on view. It will be exciting for both visitors who have seen the show and those who haven’t yet to view it with these live interventions and actions throughout the house.“

In how far does the day program differ from the actions planned for the evening?

„The evening program is recommended for visitors who are interested in a more tightly packed schedule of performances: starting at 7 pm  the the timing of the events gets tighter and there is some overlap between them, so visitors are invited to design their time independently among the many locations.

And not to miss — the very last performance by Guatemalan artist Naufus Ramirez-Figuoera, a production KW is presenting as part of its participation in the European network for performance Corpus.“

 

KW Institute for Contemporary Art, Auguststr. 69, 10117 Berlin, www.kw-berlin.de

Öffnungszeiten Ausstellung: MI-MO: 12-19h, DO:12-21h, DI: geschlossen, am Samstag,30.4.16: 10-22h

Eintritt Ausstellung und Performance Programm: 6€, reduziert 4€

 

 

additional information on the performances:

The day unfolds following a rhythm that refers to biological cycles and natural changes of light, intermittently and repeatedly occupying various areas of KW. In the morning, performances and workshops guide interested viewers on further explorations of texts and environments presented in the show. Anna Barham leads THE MODEL (2016), a live

production reading circle, which processes familiar texts through repeated human performance and digital transcription in mutating cycles.

Please note: THE MODEL by Anna Barham requires pre-registration at em@kw-berlin.de

Lawrence Lek takes over the controls on his virtual tour of a futuristic KW with a performance of BERLIN MIRROR (2042 RETROSPECTIVE) (2016), made for the exhibition, inhabiting the digital environment he has created with his live presence. These are gradually joined by departures and reimaginations of the works on view: Auto Italia revisit their 2012 film MY SKIN IS AT WAR WITH A WORLD OF DATA by layering audio and visuals from it with threads of related conversations and materials accumulated since its making, and continue to reflect live on immaterial labor and

disembodied workers.

Emily Roysdon occupies the courtyard with a sequence of episodic interventions extending her piece UNCOUNTED (2014–ongoing), which paces the timing and spatial arrangement of the day and proposes subjective stretches of the clock’s rhythm, while also expanding her sculptural works into oversized set pieces. At sunset, Marc Sabat and Mareike Lee present an interpretation of surface and depth in musical and architectural terms, proposing an unfolding and shimmering of sound and light that remains suspended in the reflective cubes of Café Bravo, recast as a membrane.

As night falls, Naufus Ramírez-Figueroa’s piece THE PRINT OF SLEEP (2015/16) concludes the day with a dreamlike performance scenario that treats the skin of the body as a surface permeable to its environment, imaged through the staging of a communal bedtime ritual.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s