sports – no sports

events, exhibitions, fashion & art, Hamburg

mkg-sports-nosports-ausstellungsansicht-2-72a478b7-5733-4cd1-acdc-c723de4a3958

Längst gehört Sportbekleidung nicht mehr nur in muffige Fitnessstudios oder zum abendlichen Laufausflug. Was Lagerfeld einst als Kontrollverlust angesehen hat, hat sich längst in unsere täglichen Outfits integriert. Angefangen hat das ganze jedoch nicht allzu lässig und bequem: Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts wurde zur Sporteinheit noch Korsett oder Rock getragen. Und erst ab den 70er Jahren begann Sportswear nicht nur die Funktion zu erfüllen, sondern auch modisch zu sein.

Diese Thematik behandelt die Ausstellung „spots | no sports“ im „Muesum für Kunst und Gewerbe“ in Hamburg. Dort kann man die Ursprünge der Sportbekleidung bis zu heutigen Kreationen bekannter Designer betrachten. Ein Muss für Modedesign Fans! Vertreten sind Outfits mitunter von Tom Ford, Maison Martin Margiela, Walter van Beirendonck, Comme des Garcons & Marina Hoermanseder.

Wer also die nächsten Monate einen Trip nach Hamburg plant, dem rate ich das MKG Hamburg mit einzuplanen. Parallel dazu laufen immer viele weitere sehr interessante (Dauer)ausstellungen mit Fotografien, Design und Kunst. Man kann gute 3-4 Stunden vor Ort verbringen, so viel gibts zu sehen!

Wo: Steintorpl., 20099 Hamburg (Direkt am ZOB & Hauptbahnhof)

Wann: 02.09.16 – 20.08.2017

Öffnungszeiten: Di – S0  10 – 18 Uhr, Do 10 – 21 Uhr

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro, Do ab 17 Uhr 8 Euro, bis 17 Jahre frei

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s