Neuland bei dem Berliner menswear-Label Brachmann

2017, berlin, berlinfashionweek, culture, Design, events, Fashion, menswear, minimalismus, professionals, Uncategorized, womenswear

Nun, am Ende der Fashion Week ist endlich Zeit, alle neuen Eindrücke zu ordnen und die Trends für die eigene zukünftige Arbeit zu interpretieren. Mein persönliches Highlight der Fashion Week war die Show von Brachmann am Mittwochabend im Kronprinzenpalais. Bei wunderschönem Wetter war der Laufsteg im Innenhof so aufgebaut, dass fast jeder Besucher in der Frontrow sitzen konnte, und so einen guten Blick auf die gezeigte Kollektion hatte. Die aktuelle Herbst/Winterkollektion führt den Stil der Designerin Jennifer Brachmann konsequent fort und ist trotzdem etwas komplett Neues. 

IMG_0948

Zum allerersten Mal wurde auch eine Damenkollektion gezeigt – auf Wunsch der Kundinnen, wie wir in einem kurzen Gespräch mit der Designerin am Ende der Show erfuhren. Die Überlegung dazu gab es aber laut Brachmann schon länger, nur wurde die tatsächliche Umsetzung durch andere Projekte immer wieder nach hinten verschoben. Dafür war jetzt offensichtlich der richtige Zeitpunkt gekommen. Durch die höhere Anzahl an Outfits gab es auch eine Veränderung in der Form der Kollektionspräsentation: Die Outfits der letzten Saison wurden noch an stehenden Models wie in einer Ausstellung gezeigt; die Entscheidung, die Entwürfe diesmal auf dem Runway zu zeigen, gab der Präsentation eine Dynamik, die vermutlich auch durch das Inspirationsthema „Aviators“ beabsichtigt war. Die Entwürfe waren im Gesamtbild und durch die Farben clean und minimalistisch, aber bekamen mit innovativen Details und einer avantgardistischen Schnittführung einen sehr modernen Ausdruck.

IMG_0954

Wie auch in den Kollektionen davor interpretierte Brachmann klassische Elemente aus der Herrenbekleidung wie zum Beispiel Hemden, elegante Kurzmäntel und feine Hosen auf moderne Art und Weise und setzte dieses Konzept auch in der Frauenkollektion um. Die Entwürfe sind inspiriert von der Handschrift der eigenen Männermode, doch wie Frau Brachmann uns am Ende erklärte, war es ihr wichtig, dass trotz des androgynen Designs Männer in ihrer Mode als Männer und Frauen als Frauen erkannt werden. Da sie nicht auf ihre bisherigen Grundschnitte zurückgreifen konnte, musste sie sehr viel Zeit und Aufwand in die Konstruktion der Damenschnitte stecken, aber ich hoffe sehr, dass sich der Aufwand für Brachmann lohnt und sie mit ihrem Label dem Projekt womenswear treu bleibt.

In den sozialen Netzwerken oder über die Homepage könnt ihr euch über die aktuelle Kollektion informieren und immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Facebook,      Instagram,     Homepage

 

Bildschirmfoto 2017-07-10 um 16.45.10

© Bilder-Credits (außer Runway) – Photo: Rafael Poschmann, Postproduction: Thies Streinger, Styling: Sebastian Schwarz, H&M: Melanie Hunger, Shoes:Zign, Glasses:Andy Wolf Eyewear, Socks: ITEM m6

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s