„Es ist wie Fahrrad fahren, nur besser. Man verlernt es nicht, man lernt dazu!“ – Interview mit der Modedesign Studentin Susanna Bouchain

2017, berlin, campus, culture, Design, Fashion, minds, nachwuchsdesigner, Uncategorized

Letzten Montag war hoher Besuch für die diesjährige Gaffer Redaktion am Start: Susanna Bouchain aka „Susi Bee“ besuchte uns, um über ihr sechsmonatiges Praktikum beim InStyle Magazin zu sprechen. Sie studiert derzeit im sechsten Semester Modedesign an der HTW Berlin und schreibt sowohl einen eigenen Blog, als auch für andere berliner Modeblogs.

Wie sie dabei zur InStyle gefunden hat, was dort ihre Aufgaben waren und wie Susi zum Schreiben kam, lest ihr im folgenden Interview.

 

 

Wer steckt hinter Susi Bee?
Ich bin Susanna Bouchain, aber alle nennen mich Susi Bee! Ich studiere zur Zeit im 6. Semester Modedesign. Nach meinem Abitur bin ich durch die Welt gereist und habe dann 2015 den Mut zusammen genommen und mein Traumstudium angefangen. Ich bin offen und direkt und schreibe auch so. Was ich denke, sage ich! Das ist nicht immer ein Vorteil, aber ich glaube das macht mich aus.

Drei Worte über deine Zeit bei InStyle
KUNTERBUNT, STRESSIG und VIELSEITIG.

Was waren deine Aufgaben beim InStyle Magazin?
Ich hatte keinen „normalen“ Alltag. Jeden Tag gab es andere Aufgaben. Ich hab mich um Post, Termine und Lookbooks gekümmert. Anrufe bei Agenturen geführt, gefühlt hunderte Mails am Tag geschrieben, beim Styling und Fotoshootings assistiert, Online Artikel geschrieben und Seiten für die Ausgaben betreut. Und vieles vieles mehr.

Gibt es eine Erfahrung aus deiner Praktikumszeit, die du nicht missen möchtest?
Jeder Tag bei der Instyle war aufregend anders. Es war einfach nie langweilig. Ich weiß noch der erste Tag, als ich eine Führung bekam durch die Gänge und Requisite, wo alle Modeschätze lagern, das war einfach unheimlich beeindruckend und ich war glücklich ein Teil davon zu sein. Und natürlich das Team. Ich bin so froh in so einem coolen, spontanen und freundlichen Team gearbeitet zu haben.

Wie heißt dein Blog und mit welchen Themen beschäftigst du dich auf deiner Platform?
Mein Blog heißt fuckingmondaymorning.blogspot.de. Ich stehe voll und ganz dahinter, denn für mich gibt es nichts Schlimmeres, als Montag Morgen. Die Idee zum Blog bekam ich an einem Montag, an dem alles schief ging und ich beschloss das als Aufmacher für meinen Blog zu benutzen. Die Posts auf meinem Blog erzählen neben Mode, Lifestyle und Reisen nämlich auch über die Montage, an denen so Einiges ging.

Woher kam deine Leidenschaft fürs Schreiben?
Mit acht oder neun Jahren habe ich sämtliche Zeitschriften, die ich finden konnte, auseinander gerissen, die Mode ausgeschnitten und so, wie sie mir gefiel wieder zusammen gesetzt. Ich schrieb ausgedachte Geschichten dazu. Das ging Jahre lang, aber irgendwann habe ich mir nur noch für Mode interessiert und die Geschichten blieben aus. Während dem Studium habe ich angefangen für Blogs zu schreiben. Es ist wie Fahrrad fahren, nur besser. Man verlernt es nicht, man lernt dazu!

Wie viel Arbeit steckt im Moment hinter deinem Blog?
Da ich nicht abhängig vom meinem Blog bin, habe ich Freiheiten. Allerdings gebe ich mir Mühe ein bis zweimal die Woche, am Liebsten öfter etwas zu posten. Zudem shoote ich alle Looks selbst, style sie vorher und bespreche sie mit den Fotografen. Es ist mein Hobby, in das ich gerne Zeit investiere und das ich hoffentlich bald zum Beruf machen kann.

Bist du selbst auf anderen Blogs unterwegs? Hast du gutes Material und Tips für uns? (neben GafferDeluxe natürlich 😉 )
Die Sache mit den vielen vielen Blogs, die es jetzt gerade gibt, ist die, das der Content nichts mehr mit dem eigentlich bloggen (seine Meinung zu einem Thema äußern) zu tun hat. Viele Modeblogs sind reine Produktplatzierung ohne jegliche Anregung. Das ist schade aber lässt gute Blogs, die kritisch und genial schreiben besser zur Geltung kommen. Klar guck ich mir reine Modeblogs auch an, um mich inspirieren zu lassen, lese aber lieber eine interessante Meinung dazu. Einer meiner liebsten Blogs, die ich seit Anfang an verfolge ist „Thisisjanewayne“ der Partner Blog der Vogue. Ehrlich, offen und cool. Wenn ich was Sarkastisches über die neusten Mode Must-haves lesen will scrolle ich durch „Dandydiary“, oder „Pandora skyes“, die humorvoll über die Modewelt schreibt. Für Outfit Inspos bevorzuge ich „Vickyandthekid“, „Styleheroine“ und Linda Tol.

Was machst du, wenn du nicht für InStyle unterwegs bist oder an deinem eigenen Blog arbeitest?
Gute Frage. Ich versuche viel unterwegs zu sein. Mit Freunden an neuen Orten und neue Städte lieben zu lernen. Vor kurzem habe ich mit einer Freundin unseren „Kultursonntag“ ins Leben gerufen. Wir machen mal Dinge, für die wir sonst keine Zeit finden. Museum, spazieren und Kuztrips. Einfach mal kurz aufhören sich vom Alltag stressen zu lassen. Tut gut!

Wie erträumst du dir deine nächsten 5 Jahre?
Einen guten Bachelor zu machen und soviel es geht mit zu nehmen aus meinem Studium. Ein paar Traumpraktika schweben mir vor, bei unterschiedlichen Magazinen und ins Ausland will ich auch nochmal. Connection ist alles in kreativen Kreisen und ich hoffe das ich ein gutes Netz mit tollen Leuten aufbauen kann. 5 Jahre sind eine lange Zeit, ich bin spontan und flexible, also mal sehen was kommt. Mein Traum wäre eine Assistenz beim Vogue Magazin und später bei einem coolen Online Blog in New York zu schreiben. Mal sehen was passiert!

 

Auf Susannas Blog könnt ihr mehr über die Studentin, ihr Praktikum bei InStyle und viele weitere Themen lesen:

fuckingmondaymorning.blogspot.de

Wie Ihr seht, bot die Zeit bei InStyle für Susi ein weites Spektrum an Aufgaben. Gleichzeitig schöpfte sie aus diesem Praktikum einen riesigen Pool an Erfahrungen und neuen Eindrücken. Um an den Punkt zu kommen, an dem Susi sich gerade befindet, stecken tausende Schriftzeichen, harte Arbeit und Stress. Das Sprichwort „Früh übt sich“ trifft auf die Modedesignstudentin der HTW wohl perfekt zu. All diese Komponenten in Kombination mit ihrem Blog, führten dazu, dass Susi bis jetzt auf ein erfolgreich absolviertes Praktikum und ein vielfältiges Studium zurückblicken kann. Wenn das so weiter geht, sehen wir, die Blogger der Gaffer Redaktion, keinen anderen Weg für Susanna, als in Rekordzeit durchzustarten.

 

Susi, wir bedanken uns herzlichst für deine Zeit und wünschen dir einen weiterhin, erfolgreichen Werdegang!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s