Innovativer Strick trifft auf Industriecharme – Modeausstellung der HTW Berlin

Ausstellung, Fashion, fashion & art, htw, Reinbeckhallen

Vom 3. bis 7. April hatte man wieder die Möglichkeit einen Blick auf eine besondere Ausstellung und den dort ausgestellten Fotografien der Studierenden der HTW Berlin zu werfen. Das moderne Industrieambiente der Reinbeckhallen wurde durch gleißendes Licht erhellt und verlieh den dort ausgestellten Fotografien einen ganz besonderen Charme.

Foto: RHB X HTW FASHION die Ausstellung in den Reinbeckhallen © Julia Brunner

neue Plattform für Kunst & Mode – Paper Positions Berlin

berlin, culture, events, exhibitions, Fashion, fashion & art, Kunst

Bei der Paper Positions Berlin dreht sich alles um Papier.

48 nationale und internationale Galerien präsentieren Kunstwerke renommierter Namen, wie Emil Nolde, Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner und zahlreiche talentierte Newcomern. Im Fokus steht dabei stets das Medium Papier und dessen Vielfältigkeit. Gezeigt werden Zeichnungen, Druckgrafiken, Collagen, Autografen, Objekte aus Papier und vieles mehr. Eine Besonderheit dieser jungen, unkonventionellen Kunstmesse ist neben der künstlerischen Qualität die Location.

Die Besucher*innen können in dem salonähnlichen Lichthof des ehemaligen Telegraphenamtes (heutige Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom) sich unmittelbar den Werken nähern und diese in einem wechselseitigen Dialog wahrnehmen. Entgegen üblicher Messen und Ausstellungen gibt es keine Kojen.

Neben zeitgenössischer und moderner Kunst ist die Paper Positions aber auch für einige Überraschungen zu haben.

Bild: Maus Contemporary von Felix Becker, untitled (nr23), 2018, Gipsöl und Aquarell auf Papier

Nicht nur Kunstliebhaber*innen kommen hier auf Ihre Kosten, sondern auch Modebegeisterte.

16 exklusive Berliner Modelabels präsentieren ihre aktuellen Kollektionen. Die Fashion Position bildet eine neue Plattform für die Berliner Modeszene nach dem Ende des Berliner Mode Salons. Mode und Kunst gehen hier eine harmonische Symbiose ein. Zu den Brands gehören:


AGNES NORDENHOLZ
AURELIA PAUMELLE
BARZ
BRACHMANN
CRUBA
ESTHER PERBANDT
ISABEL VOLLRATH
JOHANNA GAUDER
KATHARINA M.
MARCEL OSTERTAG
RIKE FEURSTEIN
SCHEPPERHEYN
STARTSTYLING
TATA CHRISTIANE
VEKTOR
VELT

Weiterhin zeigen 7, von der Fashion Positions Academy auserwählte Absolventen*innen deutscher Modedesignhochschulen und Universitäten ihre Abschlussarbeiten. Während der Eröffnung am Donnerstagabend können die Besucher*innen im Pop-Up Store gemütlich shoppen und sich inspirieren lassen bei Live Musik und Getränken.

Die Paper Positions Berlin findet vom 25. -28. April in Berlin statt. Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 6 Euro. Für alle Modefans und Neugierigen ist der Eintritt für die Fashion Positions kostenlos.

Bild: Galerie Thomas Fuchs von Rainer Fetting, Ole, 2000 Aquarell auf Papier

Meine neue Lieblingskette

fashion & art, Flohmarkt

Neulich war ich an einem verregnetem Tag auf dem RAW-Gelände. Eigentlich sollte Flohmarkt sein, aber nur wenige Stände waren aufgebaut. Im Regen stand eine junge Frau, sie verkaufte selbstgemachten Schmuck. Zwei Männer beugten sich interessiert darüber: „Jewagtes Thema“ sagte der eine. Neugierig schaute ich genauer hin. Auf Ringen und an Ketten waren Vulven umringt von Blumen und Blättern. Ich war begeistert und lächelte ihr verschwörerisch zu. Später kaufte ich eine Kette.                                                                                                                                                                                                        Eine Woche später am Maybachufer: Schon wieder ein Stand mit Vulva-Ketten. Diesmal aus Ton. Es gab auch ein Vulva-Malbuch. Und Vulva-Schalen. Auf dem Heimweg sah ich an einer Laterne einen Sticker mit einer Vulva drauf.

Das war die Neo.Fashion 2019

2019, berlin, berlinfashionweek, Design, designerfortomorrow, events, Fashion, fashion & art, htw, nachwuchsdesigner, Tech & Fashion, Uncategorized

Die Neofashion, mit ihrem Konzept abseits aller anderen Shows und dennoch mitten im Zentrum, eröffnete zum ersten Mal im Rahmen der Fashion Week Berlin, mit ihrer Grenzen sprengenden zweistündigen Show, und dies in gleich zwei Durchgängen am Abend. 

Eine außergewöhnliche, noch junge Plattform für 45 auserwählte Bachelor- und Master Graduierte deutscher Hochschulen, darunter die HAW Hamburg, FH Bielefeld, HfK Bremen und HTW Berlin, die als Mitveranstalter in einer Überzahl vertreten war und somit die Hälfte der Show füllte. 

WHAT TO DO IN BERLIN

berlin, Design, Fashion, fashion & art, Uncategorized

WHAT TO DO IN BERLIN

1.  Klunkerkranich besuchen

Ein wunderschöner, alternativer Rooftop-Biergarten mit der Skyline Berlins. Hier finden fast täglich spannende Events statt. Meist großartige Live Musik von unkonventionellen Künstlern aus aller Welt. Oft liegt der Fokus auf  Funk, Soul, Indie und Elektro. Aktuell im Dezember findet jedes Wochenende ein Weihnachtsmarkt statt. Kinder und Hunde mitbringen kannst du auch. Der Eingang liegt übrigens sehr versteckt. Du kommst über das Parkdeck der Neukölln-Acarden auf die Dachterasse.

2. Bummeln im Bikini Berlin  

Bitte sei kein Tourist, der in jeder Stadt zu den gleichen Modeketten rennt. Habe ruhig mehr Anspruch. Geh lieber in das Bikini Berlin, die weltweit erste Concept Shopping Mall. Hier gibt es viele neue Labels zu entdecken mit spannenden Produkten und großartigem Design. Natürlich ist Konsum unnachhaltig, fragwürdig und macht nicht langfristig glücklich, aber das Bikini Berlin bietet eine coole Alternative zu  konventionellen Shopping Malls. Ein Bespiel dafür ist das Popup-Store-Box System. Dabei können Onlinehändler und andere junge Unternehmen Verkaufsflächen zwischen 19 und 39 Quadratmetern mieten. Auch die Mietdauer ist flexibel. Die Popup-Store-Boxes sind zwischen drei bis maximal zwölf Monate verfügbar. Das fördert kleine Labels und lässt sie sichtbar werden.

3. Kino in den Hackeschen Höfen

Zum Schluss noch ein exklusiver Geheimtipp für alle Leute, die jünger als 25 sind: im  Hackesche Höfe Kino zahlt ihr nur 5€ Eintritt! Das Program ist meist großartig und die Lage perfekt, um danach noch weiter zu ziehen.