Yevgeniya Baras und Samuel Bassett in Charlottenburg

2018, Ausstellung, berlin, culture, events, Kunst

Dieser Bericht kommt leider etwas spät, aber wie ich in Berlin gelernt habe, ist das ja auch en vogue.

Wir sind 15 Minuten nach der Eröffnung da und zu früh. Es ist leer, das ist aber ganz gut so, wir können uns die Bilder sehr gut ansehen und halten die Bilder für gut. Ca. zehn Minuten später ist der Raum sehr voll, viele Menschen gucken und trinken, vor allem Rotwein.

Art & Architecture of Berlin

2018, Architektur, Ausstellung, berlin, culture, exhibitions, Kunst, Museum, Uncategorized

Art & Architecture of Berlin ist ein AWE Fach in unserer Hochschule, welches  jedes Jahr wenn genug Studenten Interesse haben angeboten wird. Es wird von Prof. Dr. phil. Tobias D.  Geissmann geleitet. Der Kurs fand an verschiedenen Orten in Berlin statt. Ich berichte darüber um Studenten zu Informieren das auch dieses Fach Potential hat für uns im Mode bereich. Wir haben viel über Architektur und Kunst lernen können.

Die Studenten mussten sich eins dieser Orte die wir besuchten aussuchen und darüber eine Präsentation geben. Da der Kurs auf Englisch statt gefunden hat, war es eine Herausforderung die aber sehr Spaß gemacht hat.

Einige der Standorte die wir besucht haben waren:  das Alte Museum, das Neue Museum, die Alte Nationalgalerie, das Bode Museum, das Kulturforum, der Fernsehturm, das Kino international, das Brandenburger Tor, Hansaviertel- die Stadt von morgen und vieles mehr.

Von meiner Seite aus kann ich es sehr empfehlen.

Ein Blogeintrag von Sabrina Lopez Villegas

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Murals in Berlin

berlin, culture, Kunst

 

Berlin gilt als die Hauptstadt für Streetart und Graffiti in Europa. Einige Künstler nehmen sogar lange Reisewege auf sich, nur um sich auch in dieser beliebten Stadt der freien Inspiration, verewigen zu können. Doch nicht nur die Künstler pilgern hier her, sondern auch Touristen kommen genau wegen dieser urbanen Optik nach Berlin.
Neben den vielen illegalen Streetart und Graffiti Werken werden aber auch immer mehr Flächen bestimmten Künstlern legal angeboten. Der Vorteil hierbei ist natürlich, dass sehr aufwändige und detaillierte Bilder entstehen können, die teilweise komplette Hauswände einnehmen. Außerdem spielt die Stadt bewusst mit ihrem Image und nutzt es zu ihrem Vorteil, damit immer wieder neue Werke entstehen und die Touristen auch bei mehreren Besuchen nicht langweilig wird.
Die sogenannten Murals (große Wandbilder) wurden vor mehreren Wochen noch um ein gutes Stück erweitert. Zum organisierten Mural Fest am Wochenende vom 19./20. Mai 2018 wurden internationale Künstler eingeladen, die an verschiedenen Orten überall in Berlin ein Stück Wand bemalen durften. Für diese Aktion hatten sie ein Wochenende lang Zeit, an dem Interessierte live dabei und sogar mit den Sprayern und Malern ins Gespräch kommen konnten.
Die Veranstalter hatten dafür eigens eine App entwickelt, die die Suche nach den Spots vereinfachen sollte und durch das Einscannen der Motive konnte man auch an einem Gewinnspiel teilnehmen. Das Gewinnspiel ist vorbei und die Künstler sind wieder in der Heimat.
Was uns bleibt ist die App und die beeindruckenden Kunstwerke überall in der Stadt.
Versucht doch mal alle Murals zu finden. Es lohnt sich!