Puma Design Sprint

Fashion, karriere, Wettbewerb

Der Puma Design Sprint ist ein Programm zwischen ausgewählten Universitäten wie dem London Collage of Fashion, Creapple in Paris, Instituto Maranfoni in Mailand und auch unserer Hochschule, der HTW Berlin. 

Studierende der ausgewählten Bildungsstätten haben die Möglichkeit sich bei Puma auf einen der exklusiven Plätze des Puma Design Sprints zu bewerben und zwei Tage im Headquarter von Puma in Herzogenaurach neue Ideen zu entwickeln.

Bei dem Design Sprint haben die Student_innen die Chance in kleinen Teams mit den DesignerInnen und dem Global Creative Director von Puma, Torsten Hochstetter, an einem Projekt zu arbeiten und ihre Fähigkeiten zur Schau zu stellen.

Auf Grundlage der eingereichten Arbeiten bei der Bewerbung wurden die Studierenden zwei Monate vor dem Design Sprint in die entsprechenden Projektgruppen eingeteilt.

Diese arbeiteten in den Bereichen Motorsport, Women’s Business, Running and Training und Teamsport. In der Vorbereitungsphase hatten die Studierenden Zeit ihren Research für die kommenden Projekte zu bewältigen und Designkonzepte zu erarbeiten und sich über neue Technologien, Stoffe und Materialien zu informieren.

Während der zwei Tage im Headquarter von Puma präsentieren die Studierenden ihre Ideen und Gedanken, welche sie in den letzen zwei Monaten zum Thema „How would you Envision Sportswear Design in the Future?“ erarbeitet haben.

Nach eineinhalb Tagen des Brainstormings, Skizzieren und Entwerfen wurden die Ergebnisse Puma präsentiert. Dort hatten die Student_innen auch die Möglichkeit ihr eigenes Portfolio einzubringen und ihre Arbeit und Fähigkeiten zu bewerben.

„With the Design Sprint we want to maintain an ongoing dialogue between key design universities and design students on a global level to foster and grow design talent for PUMA’s creative future.“

TORSTEN HOCHSTETTER, GLOBAL CREATIVE DIRECTOR

Copyright PUMA 2019
Copyright PUMA 2019
Copyright PUMA 2019

Quellen:

Bilder Copyright PUMA 2019

HTWxPUMA

htw, Kooperation, professionals

Ein interdisziplinäres Projekt der Studiengänge Modedesign und Industrial Design in Kooperation mit dem Sportartikelhersteller PUMA.

Als sich die interessierten Studierenden zu Beginn des Sommersemesters zum ersten Mal trafen, wusste noch keiner so genau, wo die Reise hinführen wird. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gaben Prof. Johanna Michel, Prof. Horst Fetzer und Prof. Jan Vietze eine Einführung in das Projekt. Ziel war es, in gemischten Gruppen kreative, innovative Ideen und Produkte zum Thema Urban Sportswear zu entwickeln.

Zum ersten Workshop Anfang Mai bereitete jeder Student und jede Studentin eine fünf minütige Präsentation zum Thema Urbanisierung mit je einem Sport Style und einem Sport Performance Aspekt vor.

Präsentiert wurden die Kurzvorträge vor dem gesamten Kurs, den Dozierenden und Torsten Hochstetter. Der Global Creative Director von PUMA gab vorab einen Einblick in das Unternehmen und stellte dessen Designprinzipien vor.

Nach allen Vorträgen wandte sich Torsten Hochstetter nochmal jedem einzelnen Studierenden persönlich zu und gab ein kurzes Feedback. Obwohl die Präsentationen verschiedene Themen beinhalteten, gab es in mehreren Bereichen Übereinstimmungen. Anhand dieser Gemeinsamkeiten wurden dann unterschiedliche Themenwelten geschaffen und Gruppen gebildet.

Die Themenwelten lauteten: Bike Boom, Bouldern/Parcour, Hybrid und Wellness/Yoga.

In wöchentlichen Meetings entwickelten die Gruppen erste Konzepte und Ideen.

Kurz vor den Semesterferien fand der zweite Workshop statt. Wieder besuchte der Global Creative Director von PUMA die HTW und verfolgte gespannt die 20 minütigen Gruppenpräsentationen. Sofortiges Feedback nach jedem Vortrag, half den Studenten und Studentinnen die Kritik und das Lob aufzunehmen, um sich im weiteren Gespräch mit Torsten Hochstetter mit frischen Ideen und Anregungen auszutauschen. Mit neuem Input wurden die Studierenden in die Semesterferien und in die Umsetzungsphase entlassen.

Erholt in das neue Wintersemester gestartet, begann gleichzeitig auch der Endspurt des interdisziplinären Projektes. Ende Oktober fand der letzte Workshop mit Torsten Hochstetter statt, in dem alle Konzepte und Arbeiten in einer Abschlusspräsentation und in einer kleinen Ausstellung vorgestellt wurden.

Entstanden sind sieben unterschiedliche Ausstellungsflächen zu verschiedensten Themen. Es wurden u.a. Schuhe, Accessoires und Kleidungsstücke zu neuen Trendsportarten designt, neue Ideen und Produkte entwickelt, um Beruf und Alltag effizient zu vereinen, aber auch die Frage gestellt: Wie treibe ich in Zukunft Sport, in einer Welt, die von Sozialen Medien und ständiger Erreichbarkeit dominiert wird?

Insgesamt war das interdisziplinäre Projekt ein voller Erfolg. Durch die Arbeit in gemischten Gruppen sowie das ehrliche Feedback vom Global Creative Director von PUMA gewannen die Studierenden viel an Erfahrung. Trotz der ein oder anderen Schwierigkeit, mit der jede Gruppe zu kämpfen hatte, ist eine tolle Ausstellung mit neuen, innovativen und kreativen Ideen entstanden.